Informationen zum Coronavirus

Patientenversorgung und Corona

Foto der Pflegekraft Carola aus der Notaufnahme

Allgemeine Informationen

Umgang mit dem Coronavirus

Wie können wir mit dem Coronavirus umgehen? Erfahren Sie hier, wie Sie die Übertragungswege reduzieren können und wie Sie sich in einem konkreten Verdachtsfall in der Stadt Leipzig verhalten.

Übertragung & Vorbeugung

Das Coronavirus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, also etwa durch Niesen oder Husten. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Dazu gehören: 

  • regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände 
  • Nutzung von Einweg-Taschentüchern 
  • Husten und Niesen in die Armbeuge, nicht in die Hände 
  • Meiden von größeren Personenansammlungen 

Coronavirus in Leipzig

Verhalten bei Corona-Verdacht

Kündigen Sie Ihren Besuch im Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig oder Ihrer Hausarztpraxis im konkreten Corona-Verdachtsfall unbedingt telefonisch an. Die Notaufnahme unseres Krankenhauses bzw. andere Wartebereiche sollten Sie nicht ohne vorherige Absprache aufsuchen.

Sollten Sie beschwerdefrei sein, waren aber in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet oder hatten Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall, haben Sie die Möglichkeit die Corona-Hotline der Stadt Leipzig unter T (0341) 123-6852 zu kontaktieren.

Haben Sie Beschwerden? Leiden Sie konkret unter Atembeschwerden oder fühlen sich akut erkrankt? Hatten Sie zusätzlich Kontakt zu einem Corona-Patienten oder waren Sie in den letzten 14 Tagen in einem Corona-Risikogebiet? Wenn Sie alle diese Fragen mit "Ja" beantworten, dann wenden Sie sich bitte umgehend an eine der beiden Corona-Ambulanzen der Stadt Leipzig im Klinikum St. Georg oder im Universitätsklinikum.

Corona-Hotline Leipzig

Um dringende Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Coronavirus schneller identifizieren zu können, stellt das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig eine Corona-Hotline zur Verfügung.

Unter der T (0341) 123 -6852 ist die Hotline täglich zwischen 7:00 und 19:00 Uhr erreichbar.

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leipzig werden dringend gebeten, die Hotline nur für Verdachtsfälle zu nutzen, um eine Überlastung zu vermeiden. Die Experten der Hotline helfen, wenn Sie:

  • Kontakt mit einer nachweislich an Corona erkrankten Person oder 
  • Kontakt zu einem dringenden Corona-Verdachtsfall (Person, bei der ein Corona-Test durchgeführt wurde) hatten oder
  • Sie sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben und dort Kontakt zu Erkrankten hatten oder in medizinischen Einrichtungen waren.

Für allgemeine Fragen zum Coronavirus bittet das Gesundheitsamt, sich über die Homepage der Stadt Leipzig zu informieren.

Neben der täglichen Patientenversorgung ist das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig grundsätzlich weiterhin uneingeschränkt auf die Behandlung von allen Patientinnen und Patienten mit akuten schweren Atemwegserkrankungen vorbereitet, die einer umfassenden stationären Versorgung bedürfen.

Verhalten bei akutem Notfall

Das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig ist auf die Behandlung von Patienten mit schweren und schwersten Atemwegsinfekten vorbereitet, die einer umfassenden klinischen Versorgung bedürfen. In diesen Fällen steht Ihnen unsere Zentrale Notaufnahme zur Verfügung. Bitte rufen Sie auch hier vorher an, um einer möglichen Verbreitung entgegenzuwirken.

Sie erreichen die Zentrale Notaufnahme unter T (0341) 444 -4.