Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig

Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerztherapie

Palliativmedizinischer Konsiliardienst

Der Palliativmedizinische Konsiliardienst im Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig setzt sich zum Ziel, für Patienten mit bzw. trotz einer fortgeschrittenen Erkrankung eine bestmögliche Lebensqualität zu erreichen und diese so lang wie möglich zu erhalten.

Bereits in der Frühphase einer schwerwiegenden Erkrankung profitieren Patienten von einer frühzeitigen palliativmedizinischen Anbindung. Dabei bezieht sich das Angebot des Palliativmedizinischen Konsiliardienstes nicht nur auf Tumorpatienten, sondern auch auf Menschen mit einer fortgeschrittenen Herz- oder Lungenerkrankung sowie auf neurologische Krankheitsbilder.

Das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig verfolgt in der Palliativversorgung einen ganzheitlichen Ansatz. Dieser umfasst neben einer wirksamen schmerztherapeutischen Begleitung auch einen respekt- und würdevollen Umgang mit den betreffenden Menschen in allen Stadien ihrer unheilbaren Erkrankung. Die Behandlung erfolgt in einem multiprofessionell besetzten Team – sie reicht von der umfassenden medikamentösen und komplementärmedizinischen Kontrolle aller Symptome über die aktive Unterstützung der Patienten und ihrer Angehörigen durch begleitende Gespräche und Beratung bis hin zur Wahrnehmung und Berücksichtigung von psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen.

Auf Wunsch ist auch eine seelsorgerische Begleitung in unserem christlichen Haus durch unsere evangelische Pfarrerin und einen katholischen Priester jederzeit möglich.

Der palliativmedizinische Konsiliardienst des Ev. Diakonissenkrankenhauses Leipzig wird bei Bedarf und auf Anfrage tätig, die über den betreuenden Stationsarzt gestellt werden kann. Er betreut Patienten und ihre Angehörigen auf allen Stationen des Hauses in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Behandlungsteam.

 

Wichtige Aufgaben des Palliativmedizinischen Konsiliardienstes:

  • Linderung von belastenden körperlichen und psychischen Symptomen
  • intensivierte pflegerische Betreuung durch geschultes Personal
  • individuelle Beratung und Begleitung in allen Phasen der Erkrankung
  • Unterstützung bei der Entscheidung zu Therapiezielen
  • Kontakt mit dem Hausarzt sowie Organisation einer angemessenen medizinischen und pflegerischen Betreuung zu Hause
  • Informationen zur Erstellung einer Patientenverfügung, einer Vorsorgevollmacht oder eines Notfallplanes für Krisen bei schwerer Krankheit
  • Begleitung in der letzten Lebensphase des Patienten und seiner Familie

 

Fachübergreifend, begleitend und individuell:

Unsere palliativmedizinische Arbeit erfüllen wir als multiprofessionell besetztes Team. Dazu gehören spezialisierte Mediziner, Pflegekräfte und Physiotherapeuten sowie Psychologen ebenso wie erfahrene Mitarbeiter aus dem Sozialdienst und der Seelsorge. Unser Angebot ist eine wichtige therapeutische Ergänzung für Patienten unseres Krankenhauses, bei denen eine begleitende palliativmedizinische Behandlung sinnvoll erscheint. Die Art und Weise bzw. der Umfang unseres Engagements richtet sich dabei ganz nach den individuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen unserer Patienten.

 

Blick nach vorn:

Das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig plant, in näherer Zukunft einen eigenen Bereich für Palliativpatienten (Palliativstation) zu schaffen, der über spezielle strukturelle und personelle Gegebenheiten verfügen wird.

Ansprechpartnerin:

Dr. med. Anja Mende Oberärztin Fachärztin für Anästhesiologie/​Spezielle Schmerztherapie/​Palliativmedizin