Logo: Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig Logo: edia.con gemeinnützige GmbH Logo: Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Behandlung von Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten

Seit 40 Jahren fliegt Friedensdorf International schwer verletzte und kranke Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten zur medizinischen Behandlung nach Deutschland aus, wenn im Heimatland keine Chance auf Heilung möglich ist. Träger von über 300 bundesdeutschen Kliniken erklärten sich bereit, diese Kinder kostenneutral medizinisch zu versorgen und die dringend notwendigen Operationen durchzuführen. Jedes Jahr wird bis zu 1.000 Kindern diese Hilfe als einzige Überlebenschance zuteil.

 

Das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig leistet seit 1993 mit viel Hingabe und Zuspruch medizinische Betreuung und setzt damit wiederholt Zeichen des Friedens, unterstützt durch viele Freunde, Spender und Förderer. Neben aller medizinischer Versorgung durch Ärzte und Pflegepersonal werden die jungen Patienten liebevoll betreut und gepflegt, denn das Heimweh ist groß. Nach abgeschlossener Behandlung oder auch zwischen einzelnen Behandlungsetappen geht es für die Kinder zurück in das Friedensdorf am grünen Rand von Oberhausen. Hier verbringen die Kinder einige Wochen oder auch mehrere Monate. Im Spielen frischen sie ihre Heimatsprache wieder

Betroffenes Kind aus einem Kriegs- und Krisengebiet

auf, die zuweilen ins Unterbewusste abgerutscht ist. Arztbesuche, Verbandswechsel, schmerzhafte Reha-

maßnahmen gehören weiterhin zum Alltag, bis die Beine, das Gelenk, die Hand, der Arm, der Fuß wieder (besser) funktionieren.

 

So wurde zum Beispiel ab Herbst 2007 im Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig auf Station 5 das Kind C.K. Dumbo Hermenegildo aus Angola behandelt. Sein erster Aufenthalt hatte sich etwa über zehn Wochen erstreckt. Den achten Geburtstag feierte er in großer Klinikgemeinschaft. Über Weihnachten und Neujahr wurde er nach Oberhausen beurlaubt, um die Feste mit all den anderen Kindern aus den unterschiedlichsten Nationen zu feiern. Zu Jahresbeginn 2008 kam er zu uns zurück. Um die Fehlstellungen seines kranken Beines infolge einer Gelenkerkrankung zu richten, machten sich weitere Veränderungen unter Vollnarkose für die jeweiligen Gipswechsel erforderlich. Sein Gangbild war noch sehr schlecht. „Aber er läuft!“, freuten sich alle, die um Dumbo bemüht waren. Da die Dauer seines zweiten Krankenhausaufenthaltes noch nicht absehbar war, wurde das fröhliche und temperamentvolle Kind jede Woche von einer Deutschlehrerin besucht, die mit ihm die neue Sprache spielerisch trainierte.

 

Das Diakonissenkrankenhaus freut sich zur Unterstützung dieser Aktion über jede finanzielle Hilfe, die solchen Kindern zu Gute kommen und deren Weiterbetreuung sichern helfen soll.

 

Spendenkonto - Geld spenden, Gutes tun!

 

Wollen Sie diese Aktion unterstützen, so freuen wir uns über jede Spende auf folgende Kontonummer:

 

108 011 206, BLZ 52060410 der Ev. Kreditgenossenschaft eG. Kassel,

IBAN: DE51 5206 0410 0108 0112 06

BIC: GENODEF1EK1 

 

Verwendungszweck: „Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten“

Danke.

 

Im Jahr 2013 behandelte unser Haus zwei dieser Kinder.